Beiträge von Sam Sung

    -Wann: 13.11.2021

    -Führungsbesprechung -

    -Slotten 1930

    -Missionsbeginn 2000

    -Missionsende: Ca 0100

    -Welches Modset? http://repo.arma-nacht.de/rbtv.zip

    -Einsatzgebiet? Mull of Kintyre

    -Server: game.arma-nacht.de 2302


    Situation


    Nachdem die CSAT den Angriff der NATO in Nordafrika abgebremst hat, ist die Lage in der Region weiterhin sehr angespannt. Die NATO hat weitere Truppen in Südeuropa stationiert und einen zusätzlichen Verband der Nordatlantik-Flotte in den Mittelmeerraum entsandt.


    Die vorangegangen Spannungen mit Russland gelten in NATO-Kreisen als beendet und man hat große Teile, der in Nord- und Osteuropa stationierten Truppen, nach Südeuropa abgezogen.

    Dem russischen Geheimdienst liegen Informationen vor, die bestätigten, dass die CSAT an einer neuen, hochtechnologischen Superwaffe arbeitet. Das Sammeln von Informationen über diese Waffe hat für die russische Regierung allerhöchste Priorität.

    Die Eliteeinheit Speznas erhielt den Auftrag, Forscher und nach Möglichkeit auch Forschungsergebnisse zu beschaffen und nach Russland zu überführen.

    Bei der, vor einigen Monaten durch die CSAT erfolgten, Evakuierung der Insel Altis samt Geheimwaffe und dem dazugehörigen Forschungsteam, ist es der Speznas im Schatten des Gefechts gelungen, einen der Forscher und seine Forschungsunterlagen zu entführen.


    Die schnell erfolgte Auswertung der Dokumente durch russische Forschungsteams hat ergeben, dass für den Bau der neuen Superwaffe das seltene Erdmetall “Thulium” wichtigster Bestandteil ist.


    In russischem Hoheitsgebiet sind keine Thulium-Vorkommen bekannt. Gleiches gilt für die Sateliten-Staaten Russlands. Neben China, als Teil des CSAT-Bündnisses, ist nur Schottland, seit der kürzlichen Entdeckung von “Thulium” auf der Halbinsel Kintyre, in Besitz eines nachgewiesenen Vorkommens.


    Vor dem Hintergrund, dass die CSAT bereits eine funktionsfähige Superwaffe besitzt und auch die NATO an der Beschaffung der Pläne arbeitet, aber noch nichts vom Hauptbestandteil “Thulium” weiß, drängen russische Generäle und die Berater des Präsidenten darauf, das Vorkommen in Schottland zu sichern und mit dem Abbau des Thuliums zu beginnen.


    Da die NATO durch den anhaltenden Konflikt mit der CSAT in Nordafrika und Südeuropa gebunden ist, sehen die russischen Generäle einen entscheidenden strategischen Vorteil in der schnellen Verlegung eigener Truppen durch die Nordflotte und die Baltische Flotte. Gleichzeitig könnten in einer großangelegten, durch den nordeuropäischen Luftraum durchgeführten, Luftlande-Operation tausende Fallschirmjäger samt Material und Gütern über Kintyre abgesetzt werden.

    Der NATO bliebe keine Zeit für das Verlegen eigener Truppen, so die Meinung der russischen Generäle. Entschlossenes und schnelles Handeln seien jetzt von Nöten.





    Lage Feind


    Da die NATO den Großteil ihrer Kampfverbände in Südeuropa stationiert hat, rechnen wir nur mit leichter feindlicher Infantrie. Am Campbeltown Airport ist zusätzlich ein Transport-Geschwader stationiert, welches über leichte Kampfhubschrauber und bewaffnete Transporthubschrauber verfügt.

    Aufgrund des Überraschungsmoments treffen wir die NATO-Kräfte unvorbereitet. Es ist damit zu rechnen, dass der Feind nicht sofort strukturiert vorgehen kann. Erster Feindkontakt wird voraussichtlich zu Einheiten der lokalen Polizei und zu NATO-Kräften im südlichen Einsatzgebiet bestehen.



    Eigene Lage


    Für die Halbinsel wurde ein verstärktes Motorisiertes Battalion bereitgestellt. Wir, die 3. Kompanie, agieren im südöstlichen Teil der Halbinsel.

    Unsere Kompanie besteht aus zwei Zügen motorisierter Infanterie, einem Zug Kpz und einem Zug Unterstützungskräfte.

    Bis zur Sicherung des Brückenkopfes im Süden, kann keine Versorgung der eigenen Kräfte erfolgen. Benötigtes Material ist auf die Fahrzeuge zu verladen und mitzuführen.



    Zivile Lage


    Es befinden sich noch Zivilisten im Gebiet. Kollateralschäden an der heimischen Bevölkerung sind möglichst zu vermeiden.


    ###SLOTLIST###


    #Kompanieführung

    #1 Kompaniechef: Proof

    #2 Kompanietruppführer: Albino

    #3 Drohnenbediener:

    #4 Sanitäter: Ernst-Wilhelm Dieter

    #5 Fahrer:

    #6 Richtschütze: Lefter005


    #Bravo

    #46 Zugführer: Thyke

    #47 Zugtruppführer:

    #48 Funker:

    #49 Sanitäter: Carter

    #50 Fahrer: NitroNic

    #51 Richtschütze: Platoo


    #Bravo 1

    #52 Gruppenführer:

    #53 Maschinengewehr 1: Snatch

    #54 Maschinengewehr 2:

    #55 Gruppenscharfschütze: Daniel-Stark

    #56 Panzerabwehrschütze:

    #57 Schütze:

    #58 Sanitäter: Julien-Jay

    #59 Truppführer: Felmor

    #60 Kommandant: eagle0603

    #61 Richtschütze: Wounded

    #62 Fahrer:


    ###SLOTLIST###


    - Autoslot: On

    - Autoslot Lock: 3,47,52

    Orangefarbene Slots nur in Absprache mit Samsung


    -Wann: 18.09.2021

    -Führungsbesprechung -

    -Slotten 1930

    -Missionsbeginn 2000

    -Missionsende: Ca 0100

    -Welches Modset? http://repo.arma-nacht.de/rbtv.zip

    -Einsatzgebiet? Kujari

    -Server: game.arma-nacht.de 2302

    -Ganze Liste: https://slotlist.info/missions/7-rbtv-an-2



    Zeitlicher Ablauf


    ab 15.00 Uhr bis spätesten 16:55: Verpflichtender Techcheck auf dem Teamspeak

    17:00 Uhr: Slotten für die Einweisung ins taktische Spielen

    ab 17:30 Uhr: Start Einweisung ins taktische spielen. (Anwesenheitspflicht für die Gruppen Bravo 1-3, Charlie 1-3, und Delta 1-4)

    ab 18:30 Uhr: Pause für alle Mitspieler. Gleichzeitig Führungsbesprechung

    19:30 Uhr: Slotten

    20:00 Uhr: Missionsstart



    1) Lage

    a. Feindlage

    Der gemischte Verband aus Kampfpanzern und mechanisierten Kräften hat sich im Gefechtsstreifen “Blue” festgesetzt. Alle Spezialkräfte die versucht haben das Verzögerungsgefecht zu verhindern wurden bei dem Versuch vernichtet. Im Rückraum des Gefechstsstreifens “Blue” hat der Feind einen Gefechtsstand und einen Nachschubpunkt errichtet, eine Artilleriestellung befindet sich im Aufbau.


    b. Eigene Lage

    Die Kräfte im Gefechtsstreifen “Blue” sind durch schwere Verluste nicht mehr kampffähig. Die nachrückende Unterstützungskräfte lösen die 3. Kompanie des Scimitar Regiments aus ihrem Gefechtsstreifen “Green” ab um die Riegelstellung aufrechtzuhalten.


    Wir, die 3. Kompanie des Scimitar Regiment sind mit einem Zug Kampfpanzer, einem Zug mechanisierter Infanterie und einem Zug motorisierter Infanterie sowie einer verstärkten Gruppe Kompanieführung, abgelöst aus unserer Riegelstellung, in der Verlegung in den westlichen Gefechtsstreifen “Blue”.


    c. Unterstellungen und Abgaben

    Uns sind unterstellt:

    • 1 Zug Kampfpanzer | 4. Panzerzug
    • 1 Zug mech. Infanterie | 2. Panzergrenadierzug
    • 1 Zug mot. Infanterie | 6. Motorisierter Reservezug


    Wir haben keine Abgaben.


    d. Zivile Lage

    Das gesamte Einsatzgebiet ist sehr spärlich bewohnt, verbliebene Anwohner wurden durch den Zivilschutz aus der Gefahrenzone gebracht.


    2) Auftrag

    Unser Auftrag ist es die im Gefechtsstreifen “Blue” befindlichen NATO Kräfte durch das Führen eines Konter-Angriffs aus ihren Stellungen zu werfen und somit zurückzudrängen. Dazu ist in die Front der feindlichen Kräfte in Maiwa einzubrechen, der im Rückraum dieser befindliche Nachschubpunkt zu nehmen sowie die Artilleriestellung des Feindes zu vernichten bevor diese ihre Wirkung entfaltet. Abschließend ist der feindliche Gefechtsstand zu nehmen und sämtliche Informationen vor Ort sind sicherzustellen.


    3) Durchführung

    a. Eigene Absicht

    Meine Absicht ist es, mit der gesamten 3. Kompanie des Scimitar Regiment, im Gefechtsstreifen “Blue” , den vorhandenen Feind, im Gefecht der verbundenen Waffen, aus seiner provisorischen Stellung zu werfen, die Nachschublinie zu durchbrechen, mögliche Steilfeuer Stellungen im Aufbau zu vernichten, sowie den feindlichen Gefechtsstand zu nehmen und zu sichern.


    Dazu bestehen folgende Einzelaufträge:


    b. Einzelaufträge

    I. Einbruch in die Feindliche Front in der Ortschaft Maiwa

    II. Sichern des Nachschubpunktes im Dorf Samari und Sicherstellung brauchbarer Güter

    III. Zerstörung der in Mimi befindlichen Artilleriestellung vor deren Einsatzbereitschaft.

    IV. Sichern des Gefechtsstandes bei Wondori und Sicherstellung aller Dokumente



    4) Einsatzunterstützung

    a. Nachschub

    Entlang der Riegelstellung der 2. Kompanie können die verbliebenen Nachschubpunkte genutzt werden. Ebenfalls sind durch den übermächtigen Feind keine Stellungen entlang der Verzögerungslinie gesprengt worden, der dort verbliebene Nachschub steht zur Verfügung sofern noch vorhanden.


    5) Führungsunterstützung

    a. Funktafel

    Funk- und Fernmeldewesen gemäß Einteilung Kompanieführung in Sprechtafel.


    b. Blue Force Tracking

    CTab ist vorhanden und verfügbar.


    ###SLOTLIST###


    #Kompanieführung

    #1 Kompaniechef: Proof

    #2 Stellv. Kompaniechef: Albino

    #3 Funker: Hussi

    #4 Kompanie Sanitätsoffizier: EWD

    #5 Fahrer [MSE-3 Marid]: Hulk


    #Bravo

    #6 Zugführer: Thyke

    #7 Stellv. Zugführer: Rotti

    #8 Funker (Richtschütze) [BTR-K Kamysh]: Parrot

    #10 Einheitssanitäter: Snatch

    #11 Einheitssanitäter: Carter

    #12 Einheitssanitäter: DiGii

    #13 Fahrer [BTR-K Kamysh]: NitroNic


    #Bravo 1

    #14 Gruppenführer: Wounded

    #15 Stellv. Gruppenführer: Lord

    #22 Fahrer [BTR-K Kamysh]: Major

    #23 Richtschütze [BTR-K Kamysh]: Lefter

    #24 Kommandant [BTR-K Kamysh]: Eagle


    ###SLOTLIST###


    Orange farbene Slots nur in Absprache mit Sam Sung


    Autoslot: On

    Autoslot Lock: 7


    -Wann: 07.08.2021

    -Führungsbesprechung -

    -Slotten 1930

    -Missionsbeginn 2000

    -Missionsende: Ca 0000

    -Welches Modset? https://repo.arma-nacht.de/public_03_07.zip

    -Einsatzgebiet? Suursaari

    -Server: game.arma-nacht.de 2302



    Allgemeine Lage

    03.07.2031:

    Das europäische Forschungsschiff “From The Depth” hat in internationalen Gewässern, 230 Meilen vor der baltischen Küste, Anzeichen auf massive Rohstoffvorkommen am Meeresgrund gefunden.


    06.07.2031:

    Erste Probebohrungen und Analysen bestätigen den Verdacht. Die “From The Depth” sendet Analyse-Daten zum Festland, um den Fund erneut zu validieren und eine Meldung an die ISA zu ermöglichen, die für den Tiefseebergbau in internationalen Gewässern zuständig ist.


    07.07.2031:

    01:47 Uhr: In der Nacht bricht der Datentransfer abrupt ab. Kontaktaufnahmen vom Festland bleiben unbeantwortet.

    02:35 Uhr: Die europäischen Forscher melden das vermisste Schiff den Behörden und bitten um Hilfe bei der Aufklärung.

    06:00 Uhr: Die Schwedische Regierung bietet Hilfe an und startet Aufklärungsflüge in die Region.

    07:23 Uhr: Die schwedische Luftaufklärung entdeckt einzelne Trümmerteile im Wasser, die durchaus von der vermissten “From The Depth” stammen könnten. Wassertiefe, meteorologische Daten und das Bild vor Ort schließen ein natürlich hervorgerufenes Unglück nahezu aus.


    08.07.2031:

    Binnen 24h zusammengetragene Daten sämtlicher europäischer und amerikanischer Geheimdienste zeichnen ein immer klareres Bild. Mit dem ersten Senden der “From The Depth” herrschte am größten militärischen Hafen des Baltikum Hochbetrieb. Kurze Zeit später laufen erste Kriegsschiffe der LDF aus Richtung offenes Meer.


    23.08.2031:

    Die LDF, einstiger potentieller Verbündeter der NATO, von dieser ausgebildet und bewaffnet, hat sich mit dem Angriff auf die “From The Depth” auf die Seite der CSAT geschlagen. Sämtliche Verhandlungen der letzten sieben Wochen sind gescheitert. Ein offener Konflikt rückt immer weiter in den Bereich des Möglichen.

    15:34 Uhr: In den Gewässern patrouillierende Kriegsschiffe der NATO werden von der Insel Suursaari aus ohne Vorwarnung unter Feuer genommen. Die LDF als auch die CSAT kommentieren das Geschehen nicht. Gleichzeitig werden im gesamten Baltikum Botschafter der NATO-Staaten unter Arrest gestellt.

    21:48 Uhr: Nach Stunden der Beratung entschließt sich die NATO zum Handeln. Als erstes Zeichen soll die Insel Suursaari, Ausgangspunkt der Aggression und wichtiger Vorposten vor der baltischen Küste genommen werden.


    25.08.2031 (Gestern):

    Eine Kompanie deutscher Marineinfanterie landet am südlichen Ende von Suursarri an. In den folgenden Stunden kämpft sich die Kompanie in das Landesinnere vor. In den ersten Stunden werden die Radarstation Lounatkorkia und die nahe gelegene Militärbasis unter starker Gegenwehr der LDF genommen. Anschließend gelang es die Ortschaft Kiikinkyla und ihren Versorgungshafen zu nehmen, ein verzweifelter Gegenangriff der LDF konnte abgewehrt werden. Am Tagesende ist es der Kompanie gelungen die südliche Hälfte der Insel unter ihre Kontrolle zu bringen.



    1) Lage

    a. Feindlage

    Die Nördlichen Teilen von Suursaari wird von einer Garnison bestehend aus drei Kompanien Infanterie gehalten. Verstärkt werden diese durch einen Zug leichter Waffenträger. Die Verteidiger verfügen über Luftabwehr in Form von MANPADS. Die LDF kennt das Gelände und hat eine Verteidigung der Insel vorbereitet.

    b. Eigene Lage

    Wir, eine Kompanie deutscher Marineinfanterie sind mit vier Zügen Infanterie, in der Stadt Kiiskinkylä verortet. Unsere Luftunterstützung befindet sich westlich auf einer nahegelegenen Insel.

    c. Unterstellungen und Abgaben

    Uns sind unterstellt:

    Erster Infanteriezug | Alfa

    Zweiter Infanteriezug | Bravo

    Dritter Infanteriezug | Charlie

    Erster Reserveinfanteriezug | Delta

    Eine Rotte UHT Tiger | Kilo

    Wir haben keine Abgaben.

    d. Zivile Lage

    Die Bevölkerung wurde bei Konfilktausbrauch evakuiert, es ist mit keinen Zivilisten auf der Insel zu rechnen.



    2) Auftrag

    Unser Auftrag ist es, bis zur Hauptstadt Suurkylä vorkämpfen und die von der LDF vorbereiteten und verteidigten Stellungen zu nehmen.


    3) Durchführung

    a. Eigene Absicht

    Meine Absicht ist es, mit der gesamten Kompanie, Richtung Nord, die Verteidigungsstellungen, unter Zuhilfenahme der Luftunterstützung, zu nehmen.

    Dazu bestehen folgende Einzelaufträge:

    b. Einzelaufträge

    I. Einteilen der Gruppen und herstellen der Marschbereitschaft.

    II. Marsch Richtung Nord.

    III. Angriff auf Stellungen der LDF.


    4) Einsatzunterstützung

    a. Nachschub

    Die Fahrzeuge der Kompanie- und Zugführung führen Nachschub mit.


    5) Führungsunterstützung

    a. Funktafel

    Funk- und Fernmeldewesen gemäß Einteilung Kompanieführung in Sprechtafel.

    b. Blue Force Tracking

    CTab ist vorhanden und verfügbar.



    Slotliste:


    Zugführung Bravo

    #33 Zugführer Albino

    #34 Stellv. Zugführer Thyke

    #35 Sanitäter Wounded

    #36 Sanitäter Hussi

    #37 Sanitäter Lefter


    Bravo-1

    #38 Gruppenführer Eagle

    #39 MG Schütze

    #40 MG-Hilfschütze

    #41 Panzerabwehr-Schütze Scout

    #42 Panzerabwehr-Hilfschütze

    #43 ZF-Schütze Red

    #44 Grenadier

    #45 Stellv. Gruppenführer


    Tiger 1

    #Pilot Rotti

    #Bordschütze Parrot

    -Wann: 31.07.2021

    -Führungsbesprechung: -

    -Slotten 1915

    -Missionsbeginn 1930

    -Missionsende: Ca 0000

    -Welches Modset:

    -Einsatzgebiet: Sarahni

    -Server: -Folgt noch

    -Port : -Folgt noch

    - Server Name: -Folgt noch

    -Passwort: -Folgt noch


    -Teamspeak: -Folgt noch

    -Port: -Folgt noch

    "Heavy Duty"
    2025 - The pact between Russia and Libya lets Russia intensify its foothold in Africa more and more. The tension between Russia and America keeps rising. When Russian forces claim a group of small islands in the northwest of Africa, in the Atlantic Ocean, the situation escalates. The island paradise "Sarahni" was a British colony and, due to its strategic posiiton, occupied by NATO Forces. Russian forces unexpectedly began a full scale assault on the islands and had them under control without any issues, due to the sheer power of the AFRF.


    All negotiations with Russia were stopped immediately. According to the North Atlantic Treaty, all NATO Forces have to support the British colony. German and American forces are on their way to the island state with an American aircraft carrier. Polish forces are supporting us with a Rosomak APC.


    Objectives
    Our main task will be securing the southern half, of the southern Sarahni island. While we're fighting in the southern part, other NATO forces are seizing control of other parts of the islands. Before we can establish a foothold though, we have to secure the Rahmadi Airfield to establish a forward operations base. The Russians have a small F.O.B. there already. We're assuming there will be AA in the area, so we won't get air support until Rahamdi is secured. There's also an artillery position in the west of Rahmadi airfield. Our special ops team Ghost will take care of it. All teams commence their attacks with boats.
    Should there be any other tasks, HQ will notify you immediately.

    After securing Rahmadi, we begin with the attack of the main Sarahni island. Our targets are Dolores, Ortego and Corazol, all of which need to be picked clean.(Bearbeitet)




    Air Assets
    F-22A - AA Loadout + Mk82s,
    C130 - For vehicle transport to main island,
    AH-1Z "Cobra" - Ground Support Loadout,
    AH-1Z "Cobra" - Multi-Role (AT,AA) Loadout,
    UH-1Y - Ground Support Loadout,
    2x CH-53E,
    UH-60M Black Hawk,
    MH-6M Little Bird


    Ground Assets
    Badger IFV (Rosomak)
    4x Tumak-2, 3x Armed, 1x Unarmed,
    Star 1466,
    7x HMMWV, 5x Armed, 1x TOW Missile, 1x SICPS Command Vehicle,
    2x Dingo, MG3 and M2,
    Eagle IV,
    2x M1277, CROWS M2 + GPK/M2


    Due to limited resources, no rearm trucks are available. We have to work with what we have.


    Slotliste:


    Archer 2

    #Squad Lead [Englisch Pflicht]: HusseinGusslia

    #Fireteam Lead [Englisch Pflicht]:

    #CBT Medic: Snatch

    #Grenadier:

    #Designated Marksman:

    #Light Machinegunner: B.A

    #Assist. MG:

    #AA Specialist

    #Assist. AA

    #CBT Engineer: Lefter005



    -Wann: 03.07.2021

    -Führungsbesprechung -

    -Slotten 1900

    -Missionsbeginn 2000

    -Missionsende: Ca 0000

    -Welches Modset? https://repo.arma-nacht.de/public_03_07.zip

    -Einsatzgebiet? Suursaari

    -Server: game.arma-nacht.de 2302



    Allgemeine Lage

    03.07.2031:

    Das europäische Forschungsschiff “From The Depth” hat in internationalen Gewässern, 230 Meilen vor der baltischen Küste, Anzeichen auf massive Rohstoffvorkommen am Meeresgrund gefunden.


    06.07.2031:

    Erste Probebohrungen und Analysen bestätigen den Verdacht. Die “From The Depth” sendet Analyse-Daten zum Festland, um den Fund erneut zu validieren und eine Meldung an die ISA zu ermöglichen, die für den Tiefseebergbau in internationalen Gewässern zuständig ist.


    07.07.2031:

    01:47 Uhr: In der Nacht bricht der Datentransfer abrupt ab. Kontaktaufnahmen vom Festland bleiben unbeantwortet.

    02:35 Uhr: Die europäischen Forscher melden das vermisste Schiff den Behörden und bitten um Hilfe bei der Aufklärung.

    06:00 Uhr: Die Schwedische Regierung bietet Hilfe an und startet Aufklärungsflüge in die Region.

    07:23 Uhr: Die schwedische Luftaufklärung entdeckt einzelne Trümmerteile im Wasser, die durchaus von der vermissten “From The Depth” stammen könnten. Wassertiefe, meteorologische Daten und das Bild vor Ort schließen ein natürlich hervorgerufenes Unglück nahezu aus.


    08.07.2031:

    Binnen 24h zusammengetragene Daten sämtlicher europäischer und amerikanischer Geheimdienste zeichnen ein immer klareres Bild. Mit dem ersten Senden der “From The Depth” herrschte am größten militärischen Hafen des Baltikum Hochbetrieb. Kurze Zeit später laufen erste Kriegsschiffe der LDF aus Richtung offenes Meer.



    Gestern - 23.08.2031:

    Die LDF, einstiger potentieller Verbündeter der NATO, von dieser ausgebildet und bewaffnet, hat sich mit dem Angriff auf die “From The Depth” auf die Seite der CSAT geschlagen. Sämtliche Verhandlungen der letzten sieben Wochen sind gescheitert. Ein offener Konflikt rückt immer weiter in den Bereich des Möglichen.

    15:34 Uhr: In den Gewässern patrouillierende Kriegsschiffe der NATO werden von der Insel Suursaari aus ohne Vorwarnung unter Feuer genommen. Die LDF als auch die CSAT kommentieren das Geschehen nicht. Gleichzeitig werden im gesamten Baltikum Botschafter der NATO-Staaten unter Arrest gestellt.

    21:48 Uhr: Nach Stunden der Beratung entschließt sich die NATO zum Handeln. Als erstes Zeichen soll die Insel Suursaari, Ausgangspunkt der Aggression und wichtiger Vorposten vor der baltischen Küste genommen werden.


    1) Lage

    a. Feindlage

    Suursaari wird von einer Garnison bestehend aus zwei Kompanien Infanterie gehalten. Verstärkt werden diese durch einen Zug leichter Waffenträger. Die Verteidiger verfügen über Luftabwehr in Form von MANPADS. Die LDF kennt das Gelände und hat eine Verteidigung der Insel vorbereitet.

    b. Eigene Lage

    Wir, eine Kompanie deutscher Marineinfanterie sind mit drei Zügen Infanterie, am Brückenkopf SÜD verortet. Unsere Luftunterstützung befindet sich westlich auf einer nahegelegenen Insel.

    c. Unterstellungen und Abgaben

    Uns sind unterstellt:

    Erster Infanteriezug | Alfa

    Zweiter Infanteriezug | Bravo

    Dritter Infanteriezug | Charlie

    Eine Rotte UHT Tiger | Kilo

    Wir haben keine Abgaben.

    d. Zivile Lage

    Die Bevölkerung wurde bei Konfilktausbrauch evakuiert, es ist mit keinen Zivilisten auf der Insel zu rechnen.



    2) Auftrag

    Unser Auftrag ist es, sich in das Landesinnere vorkämpfen und die von der LDF vorbereiteten und verteidigten Stellungen zu nehmen. Hauptziel ist es, nach dem bewältigen der Verteidigungslinien das Dorf “Kiiskinkylä” zu nehmen.


    3) Durchführung

    a. Eigene Absicht

    Meine Absicht ist es, mit der gesamten Kompanie, Richtung Nord, die Verteidigungsstellungen, unter Zuhilfenahme der Luftunterstützung, zu nehmen.

    Dazu bestehen folgende Einzelaufträge:

    b. Einzelaufträge

    I. Einteilen der Gruppen und herstellen der Marschbereitschaft.

    II. Marsch Richtung Nord.

    III. Angriff auf Stellungen der LDF.


    4) Einsatzunterstützung

    a. Nachschub

    Die Fahrzeuge der Kompanie- und Zugführung führen Nachschub mit.


    5) Führungsunterstützung

    a. Funktafel

    Funk- und Fernmeldewesen gemäß Einteilung Kompanieführung in Sprechtafel.

    b. Blue Force Tracking

    CTab ist vorhanden und verfügbar.



    Slotliste:


    Zugführung Bravo

    #32 Zugführer Albino

    #33 Stellv. Zugführer Thyke

    #34 Sanitäter

    #35 Sanitäter Snatch

    #36 Sanitäter


    Bravo-1

    #37 Gruppenführer Samsung

    #40 Panzerfaust Schütze Nutria

    #42 ZF-Schütze Red

    #44 Stellv. Gruppenführer


    Bravo-2

    #45 Gruppenführer

    #52 Stellv. Gruppenführer


    Bravo-3

    #53 Gruppenführer Lefter

    #60 Stellv. Gruppenführer


    folgende Slots sind verfügbar:

    -MG-Schütze

    -MG-Hilfsschütze

    -Panzerabwehr-Schütze

    -Panzerabwehr-Hilfsschütze

    -ZF-Schütze

    -Grenadier

    Mitspieler mit Slot Wunsch: